Kann ich eine Urne zu Hause aufbewahren?

Lukas Wurzinger

Verfasst von Lukas Wurzinger

17. Dezember 2021Lesezeit: 6 Minuten

Lukas Wurzinger

Viele Unsicherheiten und Mythen ranken sich um dieses Thema. Darf man in Österreich überhaupt eine Urne zu Hause, in den eigenen vier Wänden, aufbewahren? Und was darf man mit der Asche anstellen? Kann man sie einfach verstreuen oder die Urne im Garten beisetzen?

Einst mit Ablehnung betrachtet, hat sich das Image der Feuerbestattung, auch Kremation genannt, zusehends gewandelt. Mehr als die Hälfte aller Bestattungen in Österreich werden als Asche-Beisetzungen nach der Kremation durchgeführt. Ein Grund für die steigende Beliebtheit sind die verschiedenen Bestattungsformen, für die eine Kremation die Ausgangsbasis darstellt: Die klassische Urnenbeisetzung am Friedhof, oder Naturbestattungen, etwa in der Donau oder in Waldfriedhöfen.

Viele Menschen entscheiden sich auch für die Aufbewahrung der Urne zu Hause. Zahlreiche Gründe sprechen für diese Option: Man fühlt sich der verstorbenen Person näher, hat eine "intensivere" Möglichkeit zur Trauerarbeit. Ebenso ist es gewiss praktischer, da kein Weg zum Friedhof zurückgelegt werden muss. Aber auch Kostengründe sprechen dafür - Friedhofsgebühren, Steinmetzkosten, Kosten für die Beisetzung kann man sich wortwörtlich sparen.

IMG_0968.jpg

Die wichtigsten Infos für die Urne zu Hause

Informationsstand: April 2021

  • Das Aufbewahren einer Urne zu Hause ist in Österreich erlaubt. Es bedarf lediglich der Zustimmung des Grundstückseigentümers und der Gemeinde.
  • Was verboten ist: Die eigenhändige Entnahme und das Verstreuen der Asche.
  • Die Voraussetzungen für die Verwahrung sind in jedem Bundesland unterschiedlich.
  • Die Kosten für eine Urne zu Hause liegen je nach Bundesland zwischen 1.490 € und 2.090 € und beinhalten bei CLEVER alle Leistungen: Ausgehend von Abholung, Kremation, über die Unterstützung bei der Genehmigung bis zur Aushändigung der Urne selbst.
  • Die Beisetzung der Urne im eigenen Garten ist erlaubt. Es bedarf nur eines Antrags auf eine Privatbegräbnisstätte. Wir unterstützen Sie gerne dabei.
  • Nach einem Umzug benötigt man erneut die Genehmigung für die Urne zu Hause.
  • Die Entnahme einer Teilmenge zur Fertigung von Gedenkschmuck, Edelsteinen und Diamanten ist zulässig, muss jedoch durch den Bestatter erfolgen.

Bestattungskosten berechnen

Innerhalb weniger Minuten!

Die Voraussetzungen für eine Aufbewahrung der Urne zu Hause

Darf man eine Urne in Österreich mit nach Hause nehmen?

Um vorweg gleich die wichtigste Frage zu beantworten: Ja, die Aufbewahrung einer Urne zu Hause ist erlaubt. Nach einer Feuerbestattung die Aufbewahrung einer Urne zu Hause rechtlich möglich, wobei jedoch in jedem Bundesland gesonderte Auflagen zu beachten sind. In diesem Artikel erfahren Sie alle aktuellen Regelungen zum Ablauf, den Kosten und den notwendigen Behördenwegen.

Zustimmung des Grundstückeigentümers notwendig

Bei einem Antrag ist auch die Zustimmung des Grundstückseigentümers einzuholen. Im Falle einer Mietwohnung wäre dies der Vermieter, bei selbstgenutzten Wohnungen im Eigentum ist keine Zustimmung erforderlich. Bei einem Umzug muss der Antrag neu gestellt werden.

Hier können Sie eine Zustimmungsvorlage für den Vermieter downloaden.

Die Entnahme einer Teilmenge für Gedenkschmuck ist zulässig

Für die Fertigung von Gedenkschmuck, Edelsteinen und Diamanten ist die Entnahme einer Teilmenge durch den Bestatter erlaubt.

Bei der sogenannten Edelsteinbestattung werden alle Elemente der Asche verwendet und zu einem Schmuckstein umgewandelt. Bei einer Kremation entstehen ca. 2500 Gramm Asche. Davon werden dabei je nach Schmuckmodell 50 bis 500 Gramm benötigt.

Antrag bei der Gemeinde stellen

Wenn der Grundstückseigentümer zugestimmt hat, kann der Antrag bei der Gemeinde bzw. beim zuständigen Bürgermeister eingereicht werden.

Dies sind die Antragsstellen für jedes Bundesland in der Zusammenfassung:

BundeslandOrt der Antragstellung
WienGenehmigung durch die MA40
NiederösterreichBewilligung der Gemeinde
BurgenlandGenehmigung durch den Bürgermeister
KärntenGenehmigung einer Sonderbestattungsanlage durch die Gemeinde
OberösterreichBewilligung der Gemeinde
SalzburgGenehmigung durch den Bürgermeister
TirolMitnahme der ganzen Urne ist nicht möglich, ein kleiner Teil der Asche darf entnommen werden
VorarlbergMitnahme der ganzen Urne ist nicht möglich, die Asche kann geteilt werden, ein Teil muss beigesetzt werden
SteiermarkBewilligung der Gemeinde (in Graz des Magistrats)
BundeslandGebühren
Wien40€ pro Wohnung // 192,20€ für den Garten
Niederösterreich268€
Burgenlandk.A.
Kärnten500-700€
Oberösterreich191,70€
Salzburg172,10€
Tirolk.A.
Vorarlbergk.A.
Steiermark135,20€

Verstreuen der Asche ist in Österreich verboten

Die Urne kann also zu Hause verwahrt werden. Doch damit ist auch lediglich dieser alleinige Zweck gemeint:

Die Genehmigung für die Urne zu Hause erlaubt ausdrücklich nur das Aufstellen der Urne im eigenen Zuhause oder die Beisetzung der gesamten Urne im Garten.

Das Ausbringen der Asche, das Verstreuen, ist verboten, und wird mit einer Geldstrafe von bis zu 20.000 € geahndet. Ebenso ist die eigenständige Entnahme von Asche untersagt.

Warum ist das in Österreich untersagt? Es verstößt laut Gesetz gegen die Würde der verstorbenen Person sowie gegen die Grundsätze der pietätvollen Bestattung.

Urne zu Hause aufbewahren: Diese Schritte sind notwendig

Stand der Informationen: August 2021

Diese Schritte müssen erledigt werden, wenn Sie die Urne im eigenen Zuhause aufstellen wollen:

  1. Veranlassung der Feuerbestattung durch einen Bestatter

  2. Auswahl der Urne

  3. Einäscherung in einem Krematorium

  4. Einholung der Zustimmungserklärung des Grundstückbesitzers bzw. des Vermieters

  5. Antragstellung bezgl. Aufbewahrung der Urne zu Hause (bei der Gemeinde)

  6. Genehmigungserteilung durch die Gemeinde

  7. Übernahme der Asche durch den Bestatter

  8. Aufstellen der Urne zu Hause oder Beisetzung im Garten

CLEVER hat hierbei Erfahrung und unterstützt Sie gerne bei allen notwendigen Schritten.

Sie können eine Feuerbestattung online planen und beauftragen oder jederzeit einen persönlichen Termin vor Ort vereinbaren. Gerne stehen wir Ihnen auch telefonisch unter 0800 555 667 für alle Fragen zur Verfügung.

Urne zu Hause: Die preiswerte Alternative zur Erdbestattung

Mehrere Tausend Euro an Kosten für Grabnutzung, Grabpflege, Sarg, Steinmetz und Co.: Viele entscheiden sich ganz bewusst aus Preisgründen für das Aufstellen der Urne im eigenen Haushalt, da die eben genannten Kosten dabei wegfallen.

Ist es erlaubt, die Urne selbsttätig zu überführen?

Sofern Sie eine Bewilligung der Gemeinde besitzen und diese bei sich führen, wenn Sie die Urne vom Krematorium oder dem Bestatter entgegennehmen und diese dann zu sich nach Hause transportieren: Ja.

Wahl der Urne

Welche Urne kann ich mir für zu Hause aussuchen?

Sie können eine Urne ganz nach Ihrem persönlichem Geschmack auswählen.

Die Aschekapsel wird nach der Kremation in eine Schmuckurne gesetzt, bei deren Gestaltung und Auswahl der Materialien Sie zahlreiche Möglichkeiten haben. Biologisch abbaubare Materialien, Keramik, Holz - den persönlichen Vorlieben entsprechend können Sie hier wählen.

Hier eine Auswahl von Urnenmodellen, die wir bei CLEVER Bestattung anbieten:

Bestattung im Garten

Eine Baumbestattung im eigenen Garten, unter dem Lieblingsbaum, den man zu Lebzeiten ausgewählt hat? Die Urne zu Hause ermöglicht dies. Manche Angehörige möchten die Asche eines Verstorbenen nicht im Wohnbereich aufstellen, sondern diese liebe im eigenen Garten beisetzen. Was aus Gesichtspunkten der Trauerarbeit durchaus sinnvoll ist: Man bekommt so einen fixen Ort zum trauern.

Beachten Sie jedoch: Das Verstreuen von Asche ist in Österreich verboten und mit einer Strafe von bis zu 20.000€ versehen.

Privatbegräbnisstätte: Die Möglichkeit zur Beisetzung zu Hause

In Österreich gibt es die rechtliche Möglichkeit, die Urne privat im Garten bzw. auf dem eigenen Grundstück zu bestatten. Dabei spricht man je nach Bundesland von einer Privatbegräbnisstätte oder Sonderbestattungsanlage. Diese muss allerdings zuvor genehmigt werden.

Dennoch gibt es auch hier Voraussetzungen, die zuvor erfüllt werden müssen:

  • Zustimmung des Grundstücksbesitzers bzw. aller Besitzer bei gemeinschaftlichem Besitz [Formular zum Download]
  • Genehmigter Antrag auf Errichtung einer Privatbegräbnisstätte bei der Gemeinde

Beide Formalitäten werden in der Regel sehr schnell genehmigt, dabei unterstützen wir Sie gerne.

Nach einer Kremation: Welche Alternativen zur Urne zu Hause gibt es?

Ist die Kremation erst einmal durchgeführt, gibt es zahlreiche Möglichkeiten, wie mit der Asche verfahren werden kann. In Österreich sind die folgenden Optionen besonders beliebt:

  • Naturbestattung - Bestattung der Urne an der Wurzel eines Baumes am Baumfriedhof
  • Seebestattung - In Österreich ist dies nur als Donaubestattung möglich. Mehrere Optionen gibt es im Ausland.
  • Donaubestattung - Beisetzung der Urne vom Schiff in die Donau
  • Edelsteinbestattung - Aus einer Teilmenge der Asche wird ein Edelstein gefertigt, die übrige Asche beigesetzt oder zu Hause verwahrt
  • Urnennischen oder -gräber - Beisetzung der Urne auf einem Friedhof, entweder in einem Grab oder einer Urnennische.

Wer seine Asche gerne der Bergluft übergeben oder im Meer verstreut werden möchte: Im angrenzenden Ausland ist etwa auch das Verstreuen der Asche auf Almwiesen oder von einem Heißluftballon aus möglich. Wir unterstützen Sie gerne bei der Wahl der für Sie am besten passenden Beisetzungsform.

jonas-verstuyft-naturbestattung-unsplash.jpg

Das sind die Kosten für eine Urne zu Hause

Bei einer Feuerbestattung mit darauffolgender Verwahrung der Urne zu Hause fallen nur die Kosten für die Überführung und die Kremation an. Dies macht die Urne zuhause zur billigsten Form der Bestattung. 

Die Kosten für Friedhof, Grabnutzungsrecht, Steinmetzarbeiten oder Grabpflege können Sie sich hier wortwörtlich sparen. Lediglich die Gebühr für die Genehmigung (abhängig vom Bundesland) und Kosten für die Sterbeurkunde sowie gegebenenfalls eine Gebühr vom Krankenhaus oder Pflegeheim sind zu bezahlen. Man kann also sagen, dass diese Form der Beisetzung sehr persönlich und dabei relativ preiswert ist. Bei CLEVER beginnt der Preis für die Urne zu Hause schon ab 1.510 €. Beachten Sie jedoch, dass die Gebühren und Tarife sich in den Bundesländern unterscheiden:

Um die Urne zu Hause aufbewahren zu dürfen benötigt es eine Zustimmung der Gemeinde.Die Gebühr für den Bescheid beträgt in Wien rund € 40,00 und in Niederösterreich € 291,80. Zusätzlich dazu kommen noch externe Kosten, etwa die Amtsgebühr für die Sterbeurkunde (€ 23,60)und Krankenhausgebühren (~ € 200,00).

Selbst wenn Sie sich für die Urne in den eigenen vier Wänden entscheiden, haben Sie dennoch die Möglichkeit einer Sargverabschiedung vor der Verbrennung im Krematorium. Diese Form des Abschieds kann ebenso individuell wie eine Trauerfeier am Friedhof gestaltet werden.

Nachstehend finden Sie ein Basis-Angebot für eine Feuerbestattungmit Urne für zu Hause, welches sich auf 1.610€ beläuft:

Basisleistungen BestatterKosten
Vollumfängliche Organisation der Bestattung (Behördenwege, Formalitäten, Friedhof)inklusive
Abholung der/des Verstorbenen und weitere Überführungen im Umkreis von 50 kminklusive
Hygienische Versorgung der/des Verstorbeneninklusive
Ein- bzw. Umkleiden (wahlweise in eigener Kleidung oder einem Totenhemd), Einsargen und Einbetteninklusive
Beratungspauschale zur Erstellung der Wunschbestattunginklusive
Beisetzung am gewünschten Friedhof inkl. Bestattungspersonalinklusive
Übergabe der Urne für Zuhauseinklusive
Summe Basisleistungen1.610€

Fremdleistungen & Gebühren

Sonstige GebührenKosten
Standesamtgebühr für Sterbeurkunde23,60€
Kühlraumgebühren70€
Krankenhausgebühren200€
Summe Sonstige Gebührenab etwa 300€

Optionale Leistungen

TrauerfeierKosten
Feierliche Sargaufbahrung (inkl. Aufbahrungshalle)ab 1.020€
Summe Trauerfeier ab 1.020€
Sonstige optionale LeistungenKosten
Trauerrednerab 298€
Grabkreuzab 120€
Sargkreuzab 42€
Kondolenzbuchab 38€
Trauerdruckab 60€
Mini-Gedenkurne149€
Edelstein zur Erinnerung1.960€

Preisübersicht für eine Feuerbestattung in den unterschiedlichen Bundesländern

Kosten Urne zu HausePREIS AB
Wien1.990 €
Niederösterreich1.990 €
Burgenland1.990 €
Kärnten2.090 €
Oberösterreich1.960 €
Salzburg1.960 €
Tirol1.720 €
Vorarlberg2.100 €
Steiermark2.020 €

Rosengesteck und Urne.jpg

CLEVER Bestattung – Ihre individuelle Feuerbestattung zu günstigen Preisen

Unsere Prämisse bei CLEVER lautet, dass eine würdevolle Bestattung keine Frage des Geldes sein sollte. Denn der Verlust eines lieben Menschen ist schon schmerzhaft genug.

CLEVER Bestattung ist Ihre kostengünstige und würdevolle Alternative. Zum kleinen Preis erhalten Sie dort alle wichtigen Leistungen Ihrer gewünschten Bestattungsart. Bitte beachten Sie, dass dies derzeit nur im Großraum Wien durchführbar ist. Wir bieten Ihnen:

  • Einfache Bestattung ohne versteckte, kostenpflichtige Extras
  • Einfache Beauftragung & Abwicklung
  • Würdevolle & verlässliche Durchführung

Möchten Sie sich selbst von unseren Leistungen überzeugen? Planen Sie jetzt Ihr persönliches und unverbindliches Angebot mit CLEVER!

Urne zuhause: Kosten berechnen

Das sind die häufigsten Fragen zum Thema Urne zu Hause

Ja – In Österreich, ist im Anschluss an eine Feuerbestattung die Aufbewahrung einer Urne zu Hause rechtlich erlaubt. In jedem Bundesland sind aber gesonderte Auflagen zu beachten.

Die Fristen für die Genehmigung sind je nach Bundesland unterschiedlich. Am Beispiel Wien ist zu nennen, dass zwischen der Antragsstellung und dem Aufstellen der Urne mindestens vier Wochen liegen. Für die Ausstellung des Bescheids muss man im Schnitt zwei Wochen warten. Bis die Urne nach der Kremation im eigenen Zuhause aufgestellt werden kann, muss diese beim Krematorium oder einem Bestatter gelagert werden.

Dies ist erlaubt, muss jedoch ebenfalls als Privatbegräbnisstätte oder Sonderbestattungsanlage (je nach Bundesland) genehmigt werden. Gerne unterstützen wir Sie auf dem Weg dorthin.

Wenn Sie über die Bewilligung der Gemeinde verfügen und diese vorweisen können, dürfen Sie die Urne vom Krematorium oder dem Bestatter entgegennehmen, überführen und zu sich nach Hause transportieren.

Die Aufbewahrung muss pietät- und würdevoll erfolgen - ob dies nun ein Andachtsort oder das Wohnzimmer ist, bleibt jedem freigestellt. Den genauen Standort muss man bei der Antragsstellung angeben.

Es ist in Österreich verboten, die Asche im Garten zu verstreuen. Deswegen gibt es die Alternative, die Urne zu Hause aufzustellen, eine Naturbestattung oder ein Urnengrab am Friedhof zu wählen.

Sie selbst dürfen das nicht. Dies ist lediglich dem Bestatter oder dem Krematorium gestattet, zum Zweck der Edelsteinbestattung oder für eine Gedenkurne.

Die Genehmigung zur Aufbewahrung einer Urne zuhause ist immer an ein Wohnobjekt geknüpft. Wenn Sie umziehen oder das Haus bzw. die Wohnung verkaufen, erlischt die Genehmigung bei Auflösung eines Mietverhältnisses oder bei Verkauf. Im neuen Wohnort muss erneut eine Genehmigung eingeholt werden.

Eine Urnenbeisetzung ist auch zu einem späteren Zeitpunkt noch möglich. Aufgrund der Bestattungspflicht darf die Urne niemals "entsorgt" werden und muss beigesetzt werden.

Quellen

    jusline.at - Gesetz über das Leichen- und Bestattungswesen

    Addendum - Wenn der Staat den letzten Willen versagt

Das könnte Sie auch interessieren

Informieren Sie sich in unserem Ratgeber über alle Themen rund um die Bestattung

Staatlich geprüfter Bestatter

Clever Bestattung

Ein Angebot der Benu GmbH

Anastasius-Grün-Gasse 11/1-2
1180 Wien - Österreich

UNTERNEHMEN

    Impressum

    Datenschutz

    AGB

    Widerruf

© 2021 CLEVER Bestattung. Ein Angebot der Benu GmbH.